Befreiungsschlag mit Makel!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Carlo Pavljak – Hatte mit 4 Treffern maßgeblich Anteil am DSC-Erfolg

Am letzten Samstag den 04.02.2017 lud die 1. Herrenmannschaft zum ersten Heimspiel der 2. WBL West im Kalenderjahr 2017. Gespielt wurde um 17:30 Uhr im Rheinbad50 gegen die Bundesligareserve des ASC Duisburg.

Ergebnis: 9:8 (2:2/2:3/4:2/1:1)
pers. Fehler: 4:8

Ausgangssituation:

Nach zuletzt zwei Liganiederlagen in Serie wurde die Luft allmählich eng für das DSC-Team. Besonders die jüngste Niederlage gegen die Bundesligareserve des SV Bayer Uerdingen 08 lastete schwer auf der Mannschaft. Das 16:6 im Aquadome offenbarte diverse Defizite im Bereich der Fitness und taktischen Grundordnung. Hier merkte man einmal mehr, dass dem Schlagmann-Team aufgrund der Trainingssituation im Rheinbad Mitte 2016 eine ausreichende Vorbereitung fehlt.

In dieser schwierigen mentalen Lage hatte man nun die Begegnung mit der Bundesligareserve des ASC Duisburg vor der Brust. Darüber hinaus stand DSC-Trainer Andreas Schlagmann aus gesundheitlichen Gründen die gesamte Woche nicht zur Verfügung, sodass Sven Schulz als Interimstrainer die Spielvorberietung übernahm.

Spielverlauf:

Dem DSC kam zu Gute, dass das DWL-Team der Amateure nahezu zeitgleich zum Ligakracher gegen den jüngst gekürten Pokalsieger WASPO 98 Hannover antreten musste. Entsprechend bestand die Zweitvertretung bis auf zwei Ausnahmen aus der U17-Bundesligamannschaft. Auf die leichte Schulter nehmen, konnte man das junge Amateur-Team dennoch nicht, verfügt dieses doch über eine Reihe von Kaderspielern. Darüber hinaus stellte der ASC Duisburg auch das schnellere und fittere Ensemble.

Entsprechend wollte man sich auf Seiten des DSC zunächst auf eine stabile Defensive mit wenig Risiko beschränken. Unter gar keinen Umständen wollte man den Gegner zum Kontern einladen oder gar zu einem Schwimmwettkampf herausfordern.

1. Halbzeit

Diese Taktik ging direkt auf. Es dauerte rund drei Minuten ehe der erste Treffer, leider auf Seiten von ASCD II fiel. In der Folge entwickelte sich dann ein längerer Schlagabtausch in dem das DSC-Team regelmäßig den Ausgleich erzielen, aber Amateur auch wieder in Führung gehen konnte. Mitte des zweiten Viertels gelang den Youngstars dann sogar zweimal eine Zwei-Tore-Führung (2:4/3:5). Aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit und einem gut aufgelegtem Schlussmann Bernd Heinen konnte man die Partie weiter offen gestalten. Denn bis hierhin nutzte das DSC-Team die wenigen hochklassigen Chancen konsequent und ließ den Gegner nicht davonziehen. Jonas Lindner (Überzahl), Carlo Pavljak (Überzahl), Frank Gerster (Center) und Maximilian Schleicher (Konter) durften sich so für die Mannschaft in die Torliste eintragen.

Halbzeitstand: 4:5

3. Viertel:

Die Partie nahm nach dem Seitenwechsel mehr Fahrt auf. Zum einen, weil beide Teams bis dahin ein hohes Tempo gegangen sind und sich mit zunehmender Erschöpfung mehr Räume boten, zum anderen aber auch, weil das DSC-Team sich auch mehr in die Offensive traute. So konnte man durch weitere Tore von Carlo Pavljak (2x/Rückraum/Überzahl), Maximilian Schleicher (Konter) und Alexander Yerunov (Überzahl) so viele Treffer wie in der ersten Halbzeit erzielen und damit sogar die Begegnung drehen. Allerdings musste man sich dabei auch eingestehen, dass man in der einen oder anderen Situation auch das Quentchen Glück in der Defensive hatte, sodass das Amateur-Team lediglich auf zwei Treffer kam.

Zwischenergebnis: 8:7

4. Viertel:

Das letzte Viertel entwickelte sich schließlich zur Abwehrschlacht. Die Gäste versuchten fiel in der Offensive, bissen sich aber weitestgehend die Zähne aus. So konnte dann Carlo Pavljak rund 2 Minuten vor dem Ende in Überzahl den wohl entscheidenden Treffer zum 9:7 erzielen. Hierauf fanden die Amateure keine passende Antwort mehr und konnten nur noch eine Chance 8 Sekunden vor Spielende für den Anschlusstreffer verwerten.

Endergebnis 9:8

Fazit:

In einer abwechslungsreichen Partie wurde den Zuschauern sehr viel geboten. Über taktische Disziplin zu Offensivspektakel bis hin zum Abwehrbollwerk konnte das DSC-Team sämtliche Facetten abrufen und stellte mit 5 von 8 auch eine solide Überzahlquote. Mit 4 Treffern schwang sich Carlo Pavljak zum neuen Goalgetter auf. Trotz allem darf man nicht vergessen, dass man gegen eine U17-Mannschaft angetreten ist. Gegen einen vollbesetztes Reserveteam des ASCD wäre man sicherlich chancenlos gewesen.

Interimstrainer Sven Schulz:
“Wir haben uns heute als Team sehr gut präsentiert, dürfen aber auch nicht vergessen, dass wir gegen einen sehr jungen Gegner in einigen Situationen sehr viel Glück gehabt haben. Wir befinden uns aber zuletzt auf einem sehr guten Weg und werden uns in den nächsten Wochen noch in einigen Bereichen verbessern und stabilisieren können.”

Joost van Kaathoven:
“Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Zwischenzeitlich hätte ich mich am liebsten selbst eingewechselt, da der eine oder andere doch schon ziemlich leergepumpt war. Letztlich haben die Jungs es ja auch ohne mich gut hinbekommen und sich für eine intensive Trainingswoche belohnt.”

Kader:

Tor:
Bernd Heinen, Jan Künstler (Jg. 99)

Feld:
Jonas Lindner (1), Paul Lindner, Jakob Lindner, Antonio Gallardo Alcocer, Carlo Pavljak (4), Yonatan Rudnik (Jg. 99), Ogün Agirkaya, Timo Gonzalez Rodriguez, Alexandr Yerunov (1), Maximilian Schleicher (Jg. 01/2), Frank Gerster (1)

In Klammern stehen die Jahrgänge der Jugendspieler, nebst Anzahl der Treffer.

Ausblick auf DSC : SGW Iserlohn 11.02.2017

Durch den Sieg gegen ASCD II konnte der DSC einen Befreiungsschlag landen und den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wiederherstellen. An diesem Samstag hat man dann zu einem weiteren Heimspiel den Tabellenvorletzten SGW Iserlohn zu Gast. Gegen den Aufsteiger hat man zwei weitere Punkte fest eingeplant und möchte nach dem Überraschungserfolg gegen ASCD II nachlegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.