DSC mit Herz! Am Ende aber chancenlos.

Am letzten Samstag den 30.01.16 bestritt die 1. Mannschaft des DSC ein weiteres Heimspiel in der 2. WBL West. Gespielt wurde um 18:45 Uhr im Rheinbad gegen die Bundesligareserve des ASC Duisburg.

Ergebnis: 6:11 (3:5/2:1/0:2/1:3)
pers. Fehler: 4:7

Ausgangslage/Spielverlauf:

Mit der Bundesligareserve des ASC Duisburg hatte man das einzige noch verbliebene Team mit weißer Weste der 2. WBL West zu Gast. Dies auch zurecht, ist der Kader der Amateure grds. gespickt mit diversen Kader- und Bundesligaspielern. Diese reisten auch, trotz der zuvor stattgefundenen, DSV-Pokalschlacht des DWL-Teams gegen Waspo98 komplett in die Landeshauptstadt.

Dem Schlagmann-Team fehlten neben Stammtorwart Thorsten Plehn, auch Paul Lindner (Zehverletzung). Daneben standen die Leistungsträger Jonas Lindner und Dirk van Kaathoven aufgrund von Verletzungen bzw. Auslandsaufenthalten nicht bei 100%.

Die Partie stand also auf dem Papier unter keinem guten Stern für den DSC. Abschreiben wollte man das Spiel aber dennoch nicht, sondern dem Favoriten einen harten Kampf liefern.

1. Viertel:

Den Gästen merkte man die vorangegangene Partie an. Es mangelte ein wenig an der sonst üblichen Spritzigkeit und körperlichen Präsenz. Trotzdem gingen diese bereits nach 1:30 Minuten mit 0:2 in Führung.

Die DSC-Sieben wehrte sich, hatte aber insbesondere mit der ungewohnten Pressdeckung der Gäste über das komplette Spielfeld zu kämpfen. Die wenigen sich bietenden Chancen nutzten man aber konsequent. Zwei Überzahltreffer von Carlo Pavljak (1:2/2:3) und ein Treffer Alexander Scholz (3:4) hielten das Schlagmann-Team auf Schlagdistanz.

Zwischenstand: 3:5

2. Viertel:

Das zweite Viertel konnte man sogar durch immensen Kraftaufwand und zweier Rückraumtreffer von Bastian Lehmann (4:5/5:6) mit 2:1 für sich entscheiden.

Halbzeitstand: 5:6

3. und 4. Viertel:

Danach baute die DSC-Sieben jedoch konditionell ab und konnte dem Tempo sowie der Spielstärke insbesondere der Bundesligaspieler der Gäste nur noch wenig entgegensetzen. Diese nutzten die sich nun in das DSC-Spiel einschleichenden kleineren Fehler brutal, um das Spiel entgültig in ihre Richtung zu drehen. Wenngleich es das Schlagmann-Team durchaus zu verhindern wusste, allzu viele Gegentreffer zu kassieren (lediglich 5 in den letzten beiden Vierteln), hatte man im Angriff nur noch ein Erfolgserlebnis, als Dirk van Kaathoven zu Beginn des 4. Viertels nach zuvor rund 11 torlosen Minuten das zwischenzeitliche 6:8 erzielte.

So stand am Ende ein verdienter Sieg der Gäste, für den diese jedoch über die gesamte Spielstrecke hart arbeiten mussten.

Endstand: 6:11

Kader:

Tor:
Bernd Heinen

Feld:
Jonas Lindner, Jakob Lindner (Jg 97), Dennis Fröhlich, Carlo Pavljak (2/Jg 97), Joost van Kaathoven, Ogün Agirkaya (Jg 97), Dirk van Kaathoven (1), Alexandr Yerunov, Alexander Scholz (1/Jg 97), Bastian Lehmann (2), Marc Woiki

In Klammern stehen die Jahrgänge der Jugendspieler, nebst Anzahl der Treffer.

Fazit / Ausblick:

Trotz der Niederlage hat man sich auf Seiten des DSC´s wenig vorzuwerfen. Man hätte vielleicht die Überzahlspiele noch besser nutzen können (2 von 7). Ansonsten zeigte man jedoch eine gute Partie und erkämpfte ein erträgliches Ergebnis gegen den Ligaprimus, der auch gut in der DWL-B-Gruppe mithalten könnte und seine Spiele in der 2. WBL West gerne mit einer zweistelligen Tordifferenz für sich entscheidet.

Trainer Andreas Schlagmann:
“Wir haben uns nicht ergeben und bis zum Schluss mit viel Herz gespielt. Leider braucht man gegen einen solchen Gegner einfach einen Sahnetag, um zu punkten, den wir heute schon in personeller Hinsicht nicht erwischt hatten. Unser Blick richtet sich nun auf die anstehende Pflichtaufgabe gegen den SV Rheinhausen an Karnevalssamstag.”

Joost van Kaathoven:
“Wir haben gegen das stärkste Team der Liga ein gutes Spiel gezeigt. Zum Ende wurde es dann ergebnistechnisch aufgrund kleinerer Fehler auf unserer Seite vielleicht etwas zu deutlich. Das beweist aber nur die Klasse der Amateure, die trotz eines Pokalspiels in den Knochen noch in der Lage sind, auch den kleinsten Fehler zu bestrafen.”

Durch die eigene Niederlage und einiger weiteren Überraschungsergebnisse in der Liga, rutscht man auf Platz 7 ab. Allerdings hat man in der Hinrunde nunmehr sämtliche Schwergewichte der Liga bespielt, sodass im weiteren Saisonverlauf noch vermehrt die Möglichkeit bietet in der Tabelle wieder aufzusteigen.

Früher als erwartet wird der DSC schon die Gelegenheit zur Revanche bekommen. In der 2. Runde des NRW-Pokals zog man zu aller Entsetzen das Hammerlos ASC Duisburg II, wodurch die Qualifikation für den DSV-Pokal in weite Ferne gerückt ist. Der DSC hat für die Austragung das Heimrecht erhalten. Ein genauer Termin steht jedoch noch nicht fest. Die Pokalwochen sind für den Zeitraum 08.02.16 bis 21.02.16 angesetzt.

Zuvor wartet am 06.02.16 eine weitere Pflichtaufgabe für das Schlagmann-Team. Ein Sieg gegen Ligaschlusslicht SV Rheinhausen ist fest eingeplant. Aufgrund eines Heimrechttauschs findet die Partie um 17:30 Uhr im Rheinbad statt. Hierbei wird es nur eine Marschrichtung geben. Die Offensive suchen und der Favoritenrolle gerecht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


5 × = zwanzig fünf