NRW Meisterschaften
DSC-Schwimmer fischen Edelmetall aus Kölner Becken

Text von Andrea Oehme und Jörg Schwarz

NRW Meisterschaft Köln 2013Der Düsseldorfer Schwimmclub (DSC 1898) freut sich über vier Medaillen, viele Bestzeiten und einen neuen Vereinsrekord: Gleich zweimal Silber und zweimal Bronze fischten Isabel Gierok, Leo Neunzig und Alexander Sikorski bei den NRW Meisterschaften (offenen und ältere Jahrgänge) für den DSC aus dem Kölner Becken.

Isabel Gierok schwamm in 2:12,11 über 200 m Freistil zu ihrem Vizemeistertitel und holte sich auch noch die Bronzemedaille über die 400-Meter-Distanz. Ebenso erfolgreich wie seine Vereinskollegin war Leo Neunzig, der sich über 100 m Freistil in 0:55,50 Silber sicherte.
Alexander Sikorski schmetterte mit 0:26,24 zu Bronze und stellte zudem über 50 m Freistil in 0:24,80 einen neuen Vereinsrekord auf! Gratulation an Isabel, Leo und Alexander!

„Alexander ist ein echtes Ausnahmetalent“, erklärt Björn Gohr und ergänzt: „Als sein Trainer bedauere ich es sehr, dass Alexander aufgrund seiner Abiturvorbereitungen die Trainingseinheiten reduziert hat.“ Der schwierige Spagat zwischen Leistungssport und Schule ist für junge Sportler nicht immer ganz einfach. Zudem kostet die schwierige Bädersituation in Düsseldorf, die das Team zwingt an vier verschiedenen Standorten zum Teil außerhalb Düsseldorfs zu trainieren viel Zeit. „Trotzdem möchte ich den Athleten und den Eltern die Bedenken nehmen, dass nicht beides möglich ist, trotz der zur Zeit erschwerten Bedingungen“, so der Hinweis des Trainers.!

„Schon fast den schwierigen Trainingsbedingungen trotzend haben Anna Thomas (1:02,24) und Leo Neunzig (0:55,50) über 100 m Freistil sowie Anna Busse (2:54,20) und Bryan Busse (2:34,69) über 200 m Brust wiederholt sehr gute Leistungen gezeigt“, betont Trainer Gohr.
Bryan Busse kam mit dieser Bestzeit auf Platz 4 und verpasste leider knapp das Treppchen. „Erfreulich ist zudem, dass sich die fünf Aktiven nochmals in den Bestenlisten des Deutschen-Schwimmverbandes besser platzieren konnten.“ Das gibt Rückenwind für den letzten Wettkampf vor dem Stichtag am 2. Juni, an dem die Bestenlisten geschlossen werden und die Qualifizierten für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft in Berlin feststehen.

Das war noch lang nicht alles: Katharina Drenkelfort zeigte über 100 m Rücken in 1:10,70 und einem Platz 5 eine schöne Leistung. Amelie Essmann besserte ihre Zeit über 200 m Rücken (2:37,04) nach und schwamm damit ins gute Mittelfeld ihres Jahrganges. Janina Kamps komplettierte das Trio im Jahrgang 1999 und ging neben Anna Thomas und Anna Busse in der offenen Klasse an den Start.
Der in Amerika studierende Tobias Tombers, der gerade in Düsseldorf seine Familie besucht, startete am Wochenende viermal für den DSC 1898 und schwamm Saisonbestzeiten.

Kritik gab es von Trainer Gohr über die Entscheidung, die NRW Meisterschaften 2013 wieder in Köln stattfinden zu lassen. Seit längerem steht das Bad wegen eventueller Strömungen im Becken in der Diskussion. Diese geht einher mit Auffälligkeiten bei den gemessenen Zeiten auf den Bahnen 1 und 2 im Vergleich zu 7 und 8. Hier wäre eine baldige Untersuchung wünschenswert.

Am ersten Juniwochenende startet Gohr`s Mannschaft beim Bayer Cup in Wuppertal. Aufmunternd zeigte sich Gohr gegenüber den Schwimmern, die sich in Köln auf Bahn 1 und 2 mit schlechteren Zeiten zufrieden geben mussten.
„In Wuppertal werden diese Schwimmer sicherlich einen Leistungssprung erfahren dürfen“, prognostizierte ihr Trainer zuversichtlich.

Team WKM 1: Anna Busse, Bryan Busse, Katharina Drenkelfort, Amelie Essmann, Isabel Gierok, Janina Kamps, Leo Neunzig, Alexander Sikorski, Anna Thomas und Tobias Tombers

Vorausschau Wettkämpfe:
1. und 2. Juni Bayer Cup in Wuppertal
12. bis 16. Juni Deutsche Jahrgangsmeisterschaften (DJM) in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


acht × 9 =